53 ha Freiflächen-Photovoltaikanlagen sind in Oldenswort geplant

Nahrungsmittel oder Siliziumspiegel auf gutem Boden?

Bürgerinitiative Oldenswort

IMG_1220

Worum geht es?

Bei der Bundestagswahl am 26. September sind Sie auch aufgerufen, eine weitreichende Entscheidung für Eiderstedt zu fällen:

Die Fragestellung des Bürgerentscheids in Oldenswort lautet: „Sollen im Gemeindegebiet Solarenergie-FreiflächenAnlagen von mehr als vier Hektar geplant werden und soll die Gemeindevertretung entsprechende Bebauungsund Flächennutzungsplanänderungen erlassen?“ stimmen Sie beim Bürgerentscheid in Oldenswort am 26. September gegen Freiflächen-Photovoltaikanlagen in Oldenswort mit Nein!

Nicht nur in Oldenswort herrscht Goldgräberstimmung bei Investoren und Landbesitzern, auch in Tating und weiteren Eiderstedter Gemeinden liegen viele Planungen und Anfragen vor. Die 53 Hektar in Oldenswort wären nur der Anfang einer industriellen Überbauung unserer wertvollen, touristisch wichtigen Kulturlandschaft.

Die Gemeinde ist dann zwei Jahre an den Beschluss gebunden. Diese Zeit könnten die Eiderstedter Gemeinden nutzen, um gemeinsam ein nachhaltiges Klimakonzept zu entwickeln, dass nicht nur für Investoren und einige wenige Landbesitzern von Vorteil ist.

Wir brauchen gemeinsame Planungen Klimaschutzanstrengungen, die dem Gemeinwohl dienen!

Aktuell im Film:

Schleswig-Holstein-Magazin 10.09.2021

Bürgerentscheid Oldenswort

Wer gegen Freiflächen-Photovoltaik-Anlagen in Oldenswort ist, kreuzt "nein" an.

Was steht auf dem Spiel?

Wie besitzen noch immer eine Kulturlandschaft mit wertvollen historischen Landschaftselementen, die in ihrer Qualität europäische Bedeutung haben. Wir würden sie/ diese bedeutenden Werte durch hohe riesige Spiegelflächen beträchtlich schädigen.

Noch haben wir echte Alleinstellungsmerkmale, die unsere Touristiker sehr erfolgreich und gewinnbringend vermarkten, wie spätmittelalterliche Wasserarme, uralte Ringeldeiche, alte Warften, Marschhufendörfer, Köge, Wehlen, 400 Jahre alte Wasserstraßen usw.

Eiderstedt hat auch eine einmalige Hauslandschaft mit imposanten Haubargen, den größten Bauernhäusern der Welt, 18 landschaftsprägenden Kirchen und alten Reetdachkaten. Darüber hinaus ist Halbinsel auf drei Seiten vom Weltnaturerbe Wattenmeer umgeben. Das ist absolute Premier-League!

Das ländliche Eiderstedt bietet dem touristischen Schwerpunkt St. Peter Ording deshalb in perfekter Lage und Erreichbarkeit ein vollkommenes und vielfältiges Kontrastprogramm von sehr hohen ästhetischen und emotionalen Erholungswert.

Unsere Gäste schätzen das ländliche Eiderstedt wegen seiner Beschaulichkeit, der intakten ländlichen Weite und der noch vorhandenen ländlichen Idylle.

Wenige Gewinner – viele Verlierer!

Wir fordern sinnvolle nachhaltige Planung, statt überstürzter Schnellschüsse, von denen nur die Investoren und einige wenige Landeigentümer profitieren! Es besteht keine Eile!

Wir haben in Schleswig-Holstein eine Überversorgung mit Strom! Schleswig-Holstein kann den Strom, den wir erzeugen, weder speichern noch transportieren. „Wir produzieren teuren Wegwerfstrom“!

Unser Strom wird immer teurer, weil wir die EEG-Umlage zahlen müssen. Allein im letzten Jahr haben wir Bürger in Schleswig-Holstein 332 Millionen Euro für die Abriegelung der Anlagen gezahlt!

Es gibt noch keine landesweite Planung für den Aufbau von Solar-Energie-Freiflächen, um einen Wildwuchs zu verhindern und geeignete Flächen auszuwählen brauchen die Verantwortlichen Zeit!

Der Kreis Nordfriesland sagt: „die Klimapolitischen Ziele sind bereits erreicht“!

Wir verlieren wertvolle landwirtschaftliche Nutzflächen, auf denen unsere Lebensmittel produziert werden!

Die Pachtpreise werden noch weiter steigen!

Hier gehandelte Module für die PV Anlagen, die dem Aufbau von Alternativstrom dienen, werden in China mit Strom aus Kohlekraftwerken produziert. Die Entsorgung des giftigen Sondermülls ist völlig ungeklärt – Nachhaltigkeit sieht anders aus!

Solar-Energie-Freiflächen dürfen bis auf 3 m an Ihre Grundstücksgrenze gebaut werden! Immobilien in Eiderstedt verlieren an Wert! Finanzieller Vorteil Einzelner zu Lasten der Allgemeinheit!

Wir zerstören wichtigen Lebensraum für unsere Tiere und Pflanzen!

Unterstützen Sie uns bei der Erhaltung unserer einzigartigen Kulturlandschaft und stimmen Sie beim Bürgerentscheid in Oldenswort am 26. September gegen Freiflächen-Photovoltaikanlagen in Oldenswort mit Nein!

Wir brauchen jetzt nicht mal schnell ganz viele Solarenergie-Freiflächen-Anlagen, sondern eine sinnvolle nachhaltige Planung, die dem Allgemeinwohl dient (von dem die Allgemeinheit profitiert und nicht nur einige wenige).

Nötig ist eine Klimastrategie für Eiderstedt, mit der wir nicht den Ast absägen, auf dem wir sitzen! Keinen weiteren Flächenverbrauch!

Stattdessen Kataster für Gebäudesolaranlagen, Energieeinsparung und Energieeffizienz, klimafreundliches Bauen und Wohnen, klimafreundliche Mobilität.

Es gibt viel zu tun – packen wir es an!

Bürgerplattform zum Erhalt der Eiderstedter Landschaft c/o Betty Siegel Bundesstr. 5 / 55 5776 Rehm-Flehde-Bargen

Infos unter: Facebook: BIs-Eiderstedt-geplante-Solaranlagen

https://www.facebook.com/BIs-Eiderstedt-geplante-Solaranlagen-103831541949425